- Anzeige -
- Anzeige -

PTWA-Verfahren als wirtschaftliche Alternativezum herkömmlichen Wiederaufarbeitungsprozessvon Zylinderkurbelgehäusen


Fachbeitrag

Autor: Dipl. Ing. Leander Schramm
Das Wiederaufarbeiten von betriebsbeanspruchten Zylinderkurbelgehäusen leistet einen Beitrag zur CO2 Reduktion sowie dem Einsparen von wertvollen Rohstoffen und Ressourcen. Dennoch kommen herkömmliche Reparaturverfahren bei modernen Motoren an ihre technischen und wirtschaftlichen Grenzen. Die thermische Beschichtungsindustrie bietet die Möglichkeit Zylinderlaufflächen kostengünstig instand zu setzen, bei gleichzeitigem Verzicht auf Übermaßkolben und ohne Schwächung der Konstruktion des Zylinderkurbelgehäuses. Das von Ford entwickelte PTWA-System (Plasma Transferred Wire Arc) als drahtbasierendes Spritzverfahren ist eine kostengünstige Alternative zu bestehenden rotierenden Innenbeschichtungsverfahren und ist als neues Instandsetzungsverfahren für Zylinderlaufflächen bestens geeignet.
Seiten: 22 - 24
Ausgabe 1 (2009) Jahrgang 2 Seite 22
Ausgabe 1 (2009) Jahrgang 2 Seite 23
Ausgabe 1 (2009) Jahrgang 2 Seite 24

Dieser Artikel ist in der Ausgabe 1 (2009) erschienen.

Ausgabe 1 (2009) Jahrgang 2
Thermal Spray Bulletin
Ausgabe 1 (2009) Jahrgang 2
› mehr erfahren
Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit einzelne Artikel oder vollständige Ausgaben als PDF-Datei herunterzuladen. Sollten Sie bereits Abonnent sein, loggen Sie sich bitte ein. Mehr Informationen zum Abonnement

Weitere Ausgaben

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -